Entertainment

AUF DER METALCOUCH (Legacy 66/April 2010)

Posted in - Auf der Metalcouch on April 27th 2010 0 Comments metal-couch

Auf der Metal-Couch…

mit Mikis Wesensbitter…

…macht der Frühling ja bisweilen komische Dinge mit einem. Da erwischt man sich, wie man von Strauch zu Strauch schlendert, um zu schauen, ob der Winter keine allzu großen Schäden angerichtet hat, da ertappt man sich dabei, wie man nach den ersten schwarzen Tulpen Ausschau hält, wie man an Veilchenblüten riecht, und das endet dann wieder damit, dass man umgräbt, Humus in den Beeten verteilt und zuerst systematisch, dann immer wilder Saatgut verstreut, von Küchenkräutern, Gemüsehybriden und Geheimnisblumen, deren Namen man sich nicht gemerkt hat. Man sät, aber man weiß, dass man nicht ernten wird. So wird es wohl auch in diesem Jahr nichts mit dem Status als Selbstversorger oder anerkannter Landwirt. Dafür werden im Herbst wieder die absonderlichsten Schlingpflanzen auf die Nachbargrundstücke hinüber wuchern und fleischfressende Riesengewächse die Dackelwelpenzucht auf der anderen Straßenseite dezimieren. Meine Idee, mich als Imker zu verdingen und neben dem wilden Hummelvolk auch noch Bienen anzusiedeln, lass ich lieber fallen, das passt gerade nicht so wirklich in meine unorganisierte Landschaftsarchitektur.

Dafür passen die Strahlen der Frühlingssonne perfekt in meine Tagesplanung. Ich kann die Teakholz-Gartenmöbel wunderbar gruppieren, kann mich in ein Holzfällerhemd gewandet aufs Gemütlichste darauf niederlassen und kanadische Bierkultur verkosten. Das „Indian Pale Ale“ ist schon ein echter Leckerbissen, aber das „Moosehead Lager“ erobert mein Herz im Sturm. Das macht ja so was von gute Laune, wie ich es sonst nur von meinem finnischen Lieblingsbier kenne. Ach ja, das gute „Karjala Export“, das gab es eigentlich viel zu lange schon nicht mehr zu trinken auf der Metal-Couch. Früher kam der Postmann vorbei, hat ein großes, schweres Paket abgeliefert, und ich musste es nur noch in den Kühlschrank stellen. Heute, in der globalisierten Welt, kommt der Postmann vorbei und zuckt mit den Schultern. Kein Paket aus Finnland, kein einziges. Unter der Hand flüstert er mir dann zu: „Beschlagnahmt alles der Zoll. Wegen der Terrorabwehr und dem Büchsenpfand. Kommt gar nichts mehr durch. Bierbüchsen sind als explosive Gegenstände einfach komplett am Postsendungsarsch.“

Das sind fraglos betrübliche Nachrichten, aber wer weiß, vielleicht schicken ja jetzt finnische Geistesbrüder, die von dieser Not lesen, ihre Brieftauben los, ihre zahmen Eulen und domestizierten Elstern. Mit einer Karjala-Büchse als Fracht unter dem Federkleid. Vorbei an Zoll und Pfandkontrollstelle…

Wohlan, dann fangt schon mal langsam mit dem Kofferpacken an, schließlich treffen wir uns ja bald beim Metalfest in Dessau. Die Metal-Couch wird diesmal kein eigenes Meet-and-Greet-Zelt aufbauen, das war mir im letzten Jahr dann doch zu aufregend, aber vielleicht treffen wir uns ja am Legacy-Pavillon oder am Bratwurststand.

Startet entspannt in den Frühling, verliebt Euch spontan, wenn ihr darauf Lust habt, und genießt die ersten Biere unter freiem Himmel. Vor allem aber mögen die Brauereien Eures Herzens Euch schmetterlingsflügelige Gefühle schenken.

Comments are closed.