Entertainment

DEN RETROFLOH INS OHR GESETZT: WERNESGRÜNER 1436

Posted in - Bier on Juni 16th 2015 0 Comments Jana Farley

Jede Brauerei die etwas auf sich hält, leistet sich ja gerade ihr eigenes Geschichtsbier. Egal ob Veltins mit seinem „Grevensteiner“, Freiberger mit dem „1863“ oder Bex mit dem „1873“, überall wird auf Vintage gemacht, das sich die Balken biegen. Dabei fallen die Ergebnisse extrem unterschiedlich aus, denn nur, weil man einen auf Oldschool macht, heißt das noch lange nicht, dass man es auch ist, oder es auch so schmeckt.

Nachdem in den 1990er Jahren jedes Kleinstadtbier auf Premium gebürstet wurde und seinen Charakter am Zapfhahn abgeben musste, wird nun verzweifelt versucht, einen auf Tradition zu machen. Beim „Grevensteiner“ geht die Rechnung noch auf, beim Freiberger klappt‘s eben gerade so und beim Bex reicht es einfach nicht aus, die Flasche schwarz anzumalen und ein anderes Etikett raufzukleben. Und wie schlägt sich nun das Wernesgrüner 1436?

Das Original-Wernesgrüner steht bei mir auf dem Trink-Index, das finde ich ganz fürchterlich. Da kann es sich Pils-Legende nennen, wie es will, und auf eine glorreiche Vergangenheit im Osten zurückblicken. Der Von-Früher-Klon ist auf jeden Fall besser, geschmeidiger und angenehmer zu trinken. Ein gutes Bier ist das „1436“ trotzdem noch lange nicht. Eine Flasche davon schaff ich, mehr muss es definitiv nicht sein.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass die Kindl-Schultheiss-Berliner-Pilsner-Rotkelchen-Sonstnochwas-Brauerei bei dem Retrounfug mitmacht. Und wie es sich für Berlin gehört, gleich was ganz besonders Schrilles kreiert. Vielleicht das „Studentenproteste Schulti 1968“ oder das „Berliner Volksaufstand 1953 Pilsner“. Ich persönlich wäre ja für das „Tut-am-nächsten-Morgen-nicht-weh-Kindl-Anno-1199“. Da müssten sie eigentlich nur ausreichend Aspirin in den Sudkessel werfen. Weil Geschmack kriegen die in dieser Brauerei eh im Leben nicht hin.

Trivia:

Brauerei: Wernesgrüner Brauerei

Land: Sachsen

Typ: Helles Retrodings

Prozent: 4,8%

Passt zu: Ritterspielen, Fleckensuppe und Udo Lindenberg Liedern

Comments are closed.