Entertainment

HARTMANNSDORFER PILS: BEVOR ES ZU SPÄT IST

Posted in - Bier on Mai 11th 2013 0 Comments Harmannsdorfer Pils_by Jana farley

Der Holger, der war nun wirklich kein Glückskind! Denn er hatte nicht nur einen bösen Stiefvater, sondern auch einen großen Storchenbiss am Hinterkopf. Das schlimmste aber war, die Hasenscharte. Im Kindergarten nannten ihn die anderen Mümmelmann und in der Schule wurde es nicht besser. Im Gegenteil. „Mach dir nichts draus mein Junge, wenn du groß bist, lässt du dir einen Schnurrbart wachsen, und niemand wird dich mehr ärgern“ tröstete ihn seine Mutter und sie sollte recht behalten. Holger wurde Volkspolizist, liess sich einen mächtigen Schnauzer wachsen und zahlte es allen heim, die ihn jemals geärgert hatten. Den Schweinesiggi brachte er wegen Schwarzbrennen in den Knast, die garstigen Pfaffentöchter verpfiff er bei der Stasi und für den Rest hatte er noch viele andere Ideen. In seiner Kleinstadt lag die Verbrechensrate bei Null Prozent und die Leute liebten ihn. Nach der Wende wechselte Holger die Uniform und fuhr weiter die Zero-Tolerance-Schiene. Wenn er von der Schicht nach Hause kam, dann setzte er sich auf die Gartenbank und machte sich ein kaltes Hartmannsdorfer Pils auf. Mit den Jahren wurden es zwei, drei, vier und irgendwann schaffte er einen halben Kasten am Abend. Wenn er seinen Pegel erreicht hatte, dann verprügelte er seine Frau. Die hatte es verdient. Fand er. Die Arme konnte sich nicht wehren und betete jeden Abend, das er zu besoffen sein würde, um sie zu schlagen. Eines Nachts, als Holger es wieder besonders arg trieb und seine Gattin mit dem Gürtel maßregelte, da stieg der Biergeist aus der halbvollen Flasche Hartmannsdorfer und verpasste Holger einen kräftigen Leberhaken. Und noch einen. Er packte den wimmernden Polizisten am Kragen und sagte mit tiefer Stimme: „Mir reichts jetzt mit dir du Hasenfurz! Wenn du deine Frau noch ein einziges Mal schlägst, dann verabreiche ich dir eine Bierallergie, die sich gewaschen hat. Bis an dein Lebensende wirst du dann kein Bier mehr anfassen wollen. Nichtmal alkoholfreies. Überleg’s dir gut!“ Holger nickte und versprach unter Tränen, seiner Bärbel nie wieder ein Leid zu tun. Und dieses Versprechen hält er bis heute. Denn auf alles würde der Holger verzichten können, nur auf sein Hartmannsdorfer Pils nicht.

Brauerei: Braha Hartmannsdorf

Land: Deutschland

Typ: Pils

Prozent: 5,0

passt zu: Feierabend, Märchen und Schmalzstulle

Comments are closed.