Entertainment

KÖNIG PILSENER: GUTEN MORGEN FEIERABEND pt.6

Posted in - Bier on Juni 2nd 2013 0 Comments König Pilsener_by janaa farley

Kalle, Atze und Kevin waren sauer. Und zwar richtig sauer! Auf das Scheiß-Regen-Wetter, das ihnen nicht nur seit Wochen jedwedes romantische Trinkgelage im Park zunichte machte, sondern nun auch noch drohte, ihnen den Event des Jahres kaputtzumachen. Nämlich die Wahl zum „Braungebranntesten Mann Friedrichshains“. Immer am ersten Juniwochenende fand dieser Wettstreit auf dem Forkenbeckplatz statt und in den vergangenen Jahren hatten die Drei es immer ins Finale geschafft. Natürlich hätten sie sich in diesem Jahr mit Selbstbräunungscreme oder Solarium in Form bringen können, aber das war eindeutig gegen die Regeln, denn nur natürliche Bräune zählte, bei diesem beinharten Wettstreit. Sie trafen sich am Vormittag, verzichteten auf das sonstige Ritual, schnappten sich bei Edeka jeder einen Kasten König Pilsener und stapften zum Forki, wie der Park unter Insidern genannt wurde. Auf dem Platz war schon ordentlich Betrieb, das Event zog mit jedem Jahr mehr Besucher an. Kalle und Atze verzichteten darauf, sich für 10 Euro Preisgeld registrieren zu lassen, aber Kevin war nicht davon abzubringen, schließlich hatte er jeden der wenigen Sonnentage genutzt und die anderen Kandidaten hatten ja wohl auch kein besseres Wetter gehabt. Dachte er, bis er bei der „Freier-Oberkörper-Challenge“ seine Konkurrenten sah. Mallorca-Peter, Ibiza-Ralle und Oben-Ohne-Klaus. Gegen die war er ein bleiches Bettlaken und vor Schreck musste Kevin erst mal im Gebüsch verschwinden. Aber vielleicht war es auch das Lampenfieber, oder die drei Sturzköpi, die er sich reingetrichtert hatte. Auf dem improvisierten Laufsteg machte Kevin dann doch eine recht gute Figur, denn er war der einzige, der es schaffte den Parcours aus leeren Bierkästen zu bewältigen, ohne abzustürzen. Ibiza-Ralle musste sogar mit dem Krankenwagen abgeholt werden, aber der hatte auch garantiert schon zwei Flaschen Korn intus. Weil Oben-Ohne-Klaus vor Aufregung seine Verdauung nicht mehr unter Kontrolle hatte, wurde er disqualifiziert. Dadurch schaffte es Kevin ins Finale und landetet unter dem tosenden Beifall des Mobs auf dem dritten Platz. Kalle und Atze herzten und umarmten ihren Freund, und seinen Preis, einen roten Bikini mit Körbchengröße C, musste Kevin gleich vor Ort anziehen. Das schmälerte seinen Siegestaumel zwar etwas, aber nach diversen König Pilsener fand er das gar nicht mehr so schlimm. Außerdem fing es wieder an zu regnen, und wer nichts mehr an hatte, außer einem Bikini, der konnte bekanntlich auch keine nassen Klamotten mehr kriegen.

Brauerei: König Brauerei

Land: Deutschland

Prozent: 4,9

Typ: Pilsner

passt zu: Regenponcho, Knackwurst und Siegerstimmung

Comments are closed.